Babyausstattung Tipps: Schön eingekuschelt in eine Babydecke

Eine Babydecke ist wohl ein sehr unscheinbares Accessoire, wenn es um das Thema Babyausstattung geht. In erster Line befasst man sich mit Strampler, Windel, Mützen und der Kinderzimmerausstattung. Doch eine Babydecke sollte nicht unterschätzt werden. In vielerlei Hinsicht, kann sie von Vorteil sein. Als Kuscheldecke gibt sie einem Baby immer ein wohliges Gefühl!

Einsatzbereiche einer Babydecke / Kuscheldecke

Da die Babydecke nicht die normale Größe einer normalen Decke hat, sondern wesentlich kleiner ist, kann man sie überall mit hinnehmen.

Ob im Park, wo das kleine Baby auf der Babydecke liegen kann oder beim Stillen, um die Sicht ein wenig zu versperren – Kreativität ist hier gefragt! Des Weiteren kann sie im Sommer als Wärmeschutz verwendet werden, wenn Sie ihr kleines Kind im Kinderwagen durch die Gegend schieben. Ebenso kann man die Decke leicht über den Kinderwagen als Wind- oder Sonnenschutz legen.

Wenn die Kleinen schon etwas größer sind und krabbeln können, ist die Babydecke der perfekte Untergrund für die ersten langsamen Versuche hin zum ersten Schritt. Sie wird also zur Krabbeldecke. Auch während einer Autofahrt ist eine Babydecke hilfreich, um dem Baby ein besonders wohliges Gefühl zu geben.

Welche Arten von Babydecken gibt es?

Beim Kauf einer Babydecke ist es wie bei fast allem so, dass die Auswahl ziemlich groß ist und man sich erstmal informieren und orientieren muss, was für einen selber und das Baby die beste Wahl ist.

Zu unterscheiden sind Fleece Decken, Mikrofaserdecken, Decken aus Kunstfasern, Babydecken aus Naturfasern wie Baumwolle, Einschlagdecken welche auch Kapuzenhandtücher genannt werden und Flanell-Babydecken. Fleece Decken sind besonders leicht und halten trotzdem schön warm.

Die Mikrofaser Decken sind dafür bekannt, dass sie besonders pflegeleicht sind. Decken aus Kunstfasern sind generell sehr leicht und daher immer gut für einen Ausflug, da man sie gut mitnehmen kann. Des Weiteren sind Decken aus Naturfasern meist aus ökologischem Anbau. Aus diesem Grund sind Sie schadstofffrei und somit unbedenklich.

Einschlagdecken und Flanell Decken sind dafür besonders kuschelig und halten somit besonders warm. Für Kinder / Babys die zu Allergien neigen, gibt es auch spezielle Allergiker Babydecken. Zum Beispiel hat man auch die Möglichkeit eine Babydecke mit einem Allergiker Überzug zu versehen, sodass Milben o.ä. keine Möglichkeit hat an das Kind zu gelangen.

Diese Überzüge muss man dann alle paar Wochen, bei einer recht hohen Temperatur, waschen und schon hat sie ihre alte Funktion wieder!

In der Regel sollte man sich aber vorher genau informieren!

Da das Kind aber gerade in der ersten Zeit besonders viel Zeit mit dieser Decke verbringen wird, sollte gerade an dieser Stelle nicht gespart werden.

Design und Farbe meiner Babydecke

Sie wollen Ihre Babydecke individuell gestalten? Gerade bei dem Thema Babygeschenke, Babyausstallung oder Baby Accessoires gibt es dabei fast keine Grenzen. Hier ist fast alles möglich.

Ob es ein Tier Motiv mit kleinen Löwen ist oder eine bestimmte Farbe wie grau, rosa oder blau sein soll. Denn ob rosa für ein Mädchen oder blau für einen Jungen, eine hübsche Babydecke ist auch in jedem Zimmer eine Augenweide. Ebenso beliebt sind kleine Motive oder Punkte auf der Babydecke. Der Individualität sind keine Grenzen gesetzt. Besonders individuell wird die Babydecke mit dem Namen des jeweiligen Kindes drauf. Diesen kann man drauf sticken lassen und  bedrucken. So oder so gibt es genug Möglichkeiten, um die Wünsche einer jeder Mutter zu erfüllen. Ganz niedliche Ideen sind auch Beschriftungen wie „I Love my Mom“ oder „I Love my Dad“.

Die Babydecke zum Pucken verwenden

Viele mögen sich jetzt die Frage stellen, was ist Pucken?

Der Begriff an sich lässt ja zunächst keine Vermutung zu, was sich dahinter verbirgt. Hinter dem Wort Pucken  verbirgt sich eine ganz spezielle Wickeltechnik (Tipp: Wickelauflage ansehen), bei der man ein Baby die ersten Monate zum Schlafen fest in eine kuschelige Decke einwickelt und damit das Strampeln zu kontrollieren.

Bis zum 5. Lebensmonat haben Babys den sogenannten Moro-Reflex, der für unkontrollierte Zuckungen beim Baby sorgt. Durch das enge Anliegen am Körper, wird dieser Reflex verhindert, was für einen ruhigeren Schlaf bei dem Baby sorgen soll.

Ab dem 5. Lebensmonat sollte man mit dem Pucken aufhören, da hier das Nervensystem des Babys soweit ausgereift ist, sodass der Moro-Reflex verschwindet. Um den Bewegungsprozess eines Babys nicht zu unterbinden, sollten Babys nur zum Schlafen mit dieser Technik eingewickelt werden. Über Tag sollten sie strampeln und lernen zu krabbeln. Aber wie auch bei vielen anderen Dingen, sehen Ärzte hier mittlerweile ein Risiko für die Nerven der Kinder.

Durch die enge der Pucken – Technik kann es dazu kommen, dass ein Nerv eingeklemmt wird. Aber auch hier gilt: jeder muss sich seine eigene Meinung machen!

Somit lässt sich festhalten, dass eine Babydecke vielseitig einsetzbar ist und in keinem Fall langweilig sein muss!







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?